start

Bereits zum elften Mal dürfen sich die Kinder auf den stimmungsvollen Adventskalender am Schlosserhaus in Emmendingen freuen. Die Fenster des historischen Gebäudes wurden wieder liebevoll mit den Bildern von Schülern der Esther-Weber-Schule und der Fritz-Boehle-Werkrealschule geschmückt. Jedes der Bilder ist ein Unikat, das den Emmendinger Adventskalender zu einem ganz außergewöhnlichen und besonderen Adventskalender macht, der von Jahr zu Jahr immer beliebter wird. Schlosserhaus2017Heute Morgen trafen sich die Organisatoren, Schüler und Lehrer beider Schulen, die Märchenfee und die helfenden Hände des Musikvereins Windenreute zur feierlichen Eröffnung am Schlosserhaus. „Vielen lieben Dank an alle Schüler der beiden Schulen!“, begann Organisatorin Ursula Kirschner-Heinzelmann ihre kurze Ansprache. „Dank euch ist es überhaupt nur möglich, diesen tollen Adventskalender zu präsentieren!“, so die Organisatorin weiter. 
Kirschner-Heinzelmann dankte auch den Lehrkräften und den Protagonisten, die jeden Abend um 17 Uhr nach Öffnung eines Adventskalendertürchens die Kinder mit einer Geschichte oder einem Lied erfreuen. Genannt seien Maria Angela Reichenbach als Märchenfee, Michael Bach als Entenmann und die neue Märchen-Oma Petra Rombach, die heute Abend ihr Debut als Märchenerzählerin geben wird. 
Kirschner-Heinzelmann dankte auch Ursula Hagedorn und Drehorgelspieler Albert Bayer, die viele Jahre die Kinderherzen erfreut hätten und nun aus Altersgründen ihre Aufgaben in andere Hände übergeben haben. Dank gelte auch Hans-Peter Bührer, der trotz Ruhestand immer noch jeden Abend für die richtige Beleuchtung und den guten Ton sorgt. 
Unterstützung für den Adventskalender erhalte sie auch vom Musikverein Windenreute. Stellvertretend dankte Ursula Kirschner-Heinzelmann Werner Kern.Nicht unerwähnt ließ die Organisatorin die vielen Sponsoren, die für eine Finanzierung des Adventskalenders sorgten. 
„Der Adventskalender hat am 1. Dezember begonnen und ist gleich mit einem Besucherrekord gestartet. Noch nie waren so viele Kinder an einem ersten Dezember beim Adventskalender dabei“, freute sich Ursula Kirschner-Heinzelmann. Der stellvertretende Oberbürgermeister Joachim Saar lobte die tolle Zusammenarbeit zwischen den beiden Schulen. „Inklusion war noch gar kein Thema, da haben die beiden Schulen längst Kontakte aufgebaut und gepflegt“, so Saar. 
Auch er dankte allen mitwirkenden und helfenden Händen des Emmendinger Adventskalenders und auch der Organisatorin Ursula Kirschner-Heinzelmann. Nachdem Kinder, Lehrer und Organisatoren gemeinsam zwei Weihnachtslieder gesungen hatten, versorgte der Musikverein Windenreute die Besucher mit Getränken und Gebäck.